4 Schritte zum Socialmedia-Redaktionsplan

 

Das Jahr 2015 liegt noch weitestgehend unbeschrieben vor uns. Dies sollte jedoch nicht für die Planung ihrer Socialmedia Aktivitäten gelten. Auch wenn Schnelligkeit und Spontanität in der digitalen Kommunikation wichtige Eckpfeiler sind: Ein langfristiger Redaktionsplan gibt die Marschrichtung vor – denn ohne strategische Planung bleibt der Erfolg aus.
Diese 4 Schritte können auf dem Weg zum Socialmedia Redaktionsplan helfen:

1. Prüfen sie ihre Socialmedia Strategie

Nur wenn sie eine langfristige Socialmedia Strategie festgelegt haben, wird es ihnen auch gelingen ihre inhaltliche Ausrichtung langfristig festzulegen. Prüfen sie daher als erstes, ob ihre Socialmedia Strategie angepasst werden muss. Haben sich Unternehmensziele und Marketingziele fürs laufende Jahr verändert? Dann gilt es auch im Bereich Socialmedia Anpassungen vorzunehmen. Denn alle Aktivitäten sollen auf ihr Markenkonto einzahlen.
Erst wenn feststeht, mit welchen Zielen sie auf welchen Socialmedia-Kanälen unterwegs sind, kann die redaktionelle Planung erfolgen.

2. Legen Sie Themenschwerpunkte fest

Nachdem sie ihre Ziele kennen, gilt es inhaltliche Schwerpunkte festzulegen.

Identifizieren Sie zunächst die Themenfelder, in denen Sie über wertvolles Wissen oder sogar eine Alleinstellung verfügen. Dabei kann es um Expertisen in einem bestimmten Produktsegment gehen, aber auch um Besonderheiten der Unternehmenskultur wie Regionalität, Aspekte des Geschäftsmodells (z.B. innovatives Start-up) und noch vieles mehr.

Bei der Auswahl der Themen sollte jedoch nicht nur das Unternehmen bzw. Produkt im Mittelpunkt stehen, sondern die Bedürfnisse und Fragen der Zielgruppe. Nur relevante Themen, die einen Mehrwert bringen, werden gelesen sowie in sozialen Netzwerken positiv bewertet und weiter geteilt.

3. Definieren Sie die Häufigkeit der Veröffentlichungen

Die Häufigkeit der Veröffentlichungen ist in Abhängigkeit der Kommunikationsziele festzulegen. Aber auch die Wahl der Socialmedia Kanäle spielt eine ausschlaggebende Rolle. Je nach Publikationskanal empfehlen sich unterschiedliche Frequenzen. So ist es beispielsweise sinnvoll auf Twitter eine höhere Frequenz anzustreben als auf Facebook.

4. Erstellen Sie einen detaillierten Redaktionsplan

Auf Basis der definierten Themenschwerpunkte sowie der Frequenz sollte nun ein detaillierter Redaktionsplan erstellt werden.
Lassen sie in der monatlichen Planung dabei saisonale Ereignisse wie Weihnachten, Ostern, Ferien oder das Firmenjubiläum nicht außer acht. Vielleicht lassen sich die Ereignisse sogar geschickt mit ihren Themen verknüpfen.

Für den Redaktionsplan empfiehlt es sich, eine der vielen kostenlosen Vorlagen zu benutzen. Bei Remsing Social Media wird ein modifizierter Redaktionsplan von onlinemarketing-praxis.de genutzt. Nicht nur Themen und Termine können darin genau festgehalten werden, sondern auch Verantwortlichkeiten und Publikationskanäle.

Auch wenn die Redaktionsplanung langfristig erfolgt, sollte die Planung monatlich überprüft und angepasst werden. Außerdem ist es unerlässlich auf aktuelle Gegebenheiten ad hoc zu reagieren. Gerade die Spontanität ist in der digitalen Kommunikation ein  wichtiger Eckpfeiler des Erfolgs. Somit gibt der langfristige Redaktionsplan zwar die Marschrichtung vor, sollte jedoch laufend um aktuelle Themen ergänzt werden.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.